Mittelschüler am "Lernort Staatsregierung"

Einen wirklich informativen und aufregenden Tag erlebte die 9. Klasse der Mittelschule Schöllnach, als sie am 22. September 2016 gemeinsam mit ihren Lehrkräften Manuela Bauer und Rüdiger Zollner das Bayerische Innenministerium sowie die Bayerische Staatskanzlei erkundete.

Nach ihrer Ankunft erfuhren die Schülerinnen und Schüler in einem Vortrag alles über die Aufgaben und Funktionen des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. Anschließend durfte die Klasse das Büro von Staatssekretär Gerhard Eck betreten, wo ihr dessen persönlicher Referent Rede und Antwort über den Werdegang, die Aufgaben und den Tagesablauf eines Staatssekretärs stand.

Im Vorfeld hatte sich die Klasse für den Aufgabenschwerpunkt „Feuerwehr, Hilfsorganisationen und THW“ entschieden, welcher als nächster Tagespunkt behandelt wurde. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass zum jetzigen Stand sage und schreibe 470 000 Frauen und Männer alleine in Bayern ehrenamtlich tätig sind, um Menschenleben zu retten und Natur- und Sachwerte zu schützen. Außerdem erhielt die Klasse reichliche Informationen über die Organisation, die Finanzierung, die Ausbildung und Koordination der Einsatzkräfte. Da bereits einige der Schüler Mitglieder der hiesigen Freiwilligen Feuerwehren sind, war das Interesse groß.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine des Ministeriums stattete die Gruppe der Bayerischen Staatskanzlei einen Besuch ab. Hier erhielten die Schüler eine Führung durch das beeindruckende Gebäude. Zum krönenden Abschluss durfte die Klasse in den Kabinettssaal und sich dort an den großen ovalen Sitzungstisch setzen. Die Jugendlichen erfuhren, wo beispielsweise Ministerpräsident Horst Seehofer, oder der Deggendorfer Staatssekretär Bernd Sibler ihre Sitzplätze haben. Sich auf solch einen Stuhl setzen zu dürfen, beeindruckte sie sichtlich.

Noch auf der Heimfahrt waren sich die Jungen und Mädchen der Klasse einig:

Dieser Besuch in München war ein einmaliges Erlebnis, dass sie nicht so schnell vergessen werden.